Luana

Luana in Deutschland:

 

 

 

 

 

Luana in Spanien, Mai 2017:

 

   

 

 

 

 

 

 

Luana im Februar 2017:

 

 

 

 

 

 

Luana kurz nach ihrer Rettung, in der Pflegestelle Anfang Februar 2017:

 

Doch bereits nach ein paar wenigen Tagen:

 

Luana und Katzen

 

Luana Ende Februar 2017

 

Name: Luana Neu eingestellt am: 05.03.2017
Alter: geb. ca. Januar 2011 Aufenthaltsort: 24392 Süderbarup
Rasse: Podenco Pflegestelle gesucht: nein
Größe: mittelgroß Paten gesucht: ja
kastriert: ja Mittelmeercheck: negativ

 

Luana, eine kleine Podenca sucht ihr Glück

Als Patricia und René, zwei unermüdliche Helfer der kleinen Organisation PaypaJuanolid in Jaén, am 25.01.2017 mit ein paar Junghunden zu einem Gesundheits-Checkup beim Tierarzt vorstellig wurden, trafen sie auf das kleine Podencomädchen Luana. Traurig und erschrocken stand sie auf dem Behandlungstisch und ihre Angst war ihr sichtlich anzumerken.
Der Tierarzt hatte sie selbst auf der Straße gefunden, sie irrte in einem "schlechten Viertel" ziellos umher. Dem Tierarzt war sofort klar, dass dies kein sicherer Ort für eine kleine Hündin ist und sie dort schutzlos einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt war. Der Anblick brach ihm das Herz und kurzerhand entschloss er sich, sie in sein Auto zu setzen und in seine Praxis mitzunehmen.

Jedoch konnte Luana unmöglich für immer dort bleiben. Der Tierarzt ist ein viel beschäftigter Mann und verbringt viel Zeit auf der Arbeit, wo er sich nicht intensiv um eine geschundene Hundeseele kümmern kann. Also bat er Patricia um Hilfe.

Es wurde gesucht, es wurde gefunden und bereits nach ein paar Tagen als Praxishund gab es eine Pflegestelle, die Luana zu sich nahm, jedoch sollte das nicht ohne einen mächtigen Schrecken vonstatten gehen.
Als Luanas Pflegemama sie aus der Praxis abholte und zu sich ins Haus lies, erschrak das kleine Mädchen so sehr vor dem vorhandenen Hund, dass sie sich - ohne dass die Pflegestelle reagieren konnte - kurzerhand aus dem Halsband befreite und davon lief.

Sie lief und lief, so weit sie ihre Beine trugen und schnell war sie aus dem Sichtfeld der verzweifelten Pflegemama entwichen. Es war furchtbar. Sollte alles umsonst gewesen sein?

Aber wir könnten jetzt nicht die bezaubernde Podenca und ihre Geschichte vorstellen, wenn sie nicht doch wieder aufgetaucht wäre. Denn schon nach kurzer Zeit wurde sie von der Polizei – die ihre Pflegemama unter Panik sofort nach dem Entschwinden verständigte - an einem Industriegebiet gefunden und diese brachte sie sicher zu ihrer Pflegemama zurück.

Wie groß die Freude war, kann sich bestimmt jeder vorstellen und dass es ein großes Glück war, ebenso.

Noch am Abend, als Luana wieder in sicheren Händen war, machte ihre Pflegestelle ein kleines Video. Eine müde, ängstliche Luana war dort zu sehen, aber es dauerte nur wenige Tage, bis der nächste kleine Film folgte und der Fortschritt war enorm. Quirlig albend biss sie spielerisch in die Hundedecken, vermutlich weil sie so etwas weiches noch nie kennen gelernt hat? Man weiß es nicht.

Was wir jedoch wissen ist, dass Luana sich nichts sehnlicher wünscht als eine eigene Familie.

Niemals werden wir erfahren, wo sie ihr bisheriges Leben verbringen musste und was sie alles erlebt hat, aber wir können ihr gemeinsam helfen und uns auf die Suche begeben nach ihren Menschen. Luana soll endlich ankommen dürfen, bei Menschen die sie lieben.

Auch eine Pflegestelle würde ihr sehr, auf dem Weg zu ihrem Glück, weiterhelfen.

Auf den Videos sind die Fortschritte wunderbar zu erkennen, die diese tapfere Hundeseele bereits gemacht hat.

Es lohnt sich sie sich anzusehen.

Im Namen von Luana, herzlichen Dank!

Update August 2017:

Luana konnte in ihre Pflegestelle nach Süderbarup reisen. Sie hat sich wunderbar eingelebt und hofft nun auf ihre große Chance, endlich eine Familie zu finden.

 

 Weitere Informationen zum Vermittlungsablauf

Mehr Info bei: sonja@herztier.com
oder telefonisch bei Sonja Scheurer: 01516 1713845

 

 

zurück zur Übersicht