Chuscas Schicksal - die Geschichte zur Entstehung unseres Vereins-Logos

 

Wir schreiben den Monat April 2009 - der Entstehungsmoment für unser Vereinslogo! An dieser Stelle danken wir auch ganz herzlich Uschi Apelt für das Zeichnen unseres Logos! Der Hund auf unserem Logo ist eine Zeichnung der Hündin "Chusca" - die erste Hündin in unserer Vermittlung nach Einrichtung des Projektes "Mallorca". Warum wir ausgerechnet Chusca zu unserem Maskottchen im Logo verewigt haben, das möchten wir an dieser Stelle erzählen.

 

Das ist unsere Chusca, der erste Hund, den wir im Oktober 2005 in die Vermittlung genommen haben, als das Projekt "Mallorca" eingerichtet wurde. Als Hauptprojekt hatten wir damals noch unser Tierheim in der Türkei, als wir auf einen Hilferuf von Heidi und Thomas auf Mallorca geantwortet haben und beschlossen, dort auch zu helfen. Die ersten Fotos der Schützlinge von Heidi wurden geschickt und da war Chusca...

 

Chusca, eine ca. 55 cm hohe Podenco-Mischlingshündin, ca. 1-2 Jahre, kräftig und verspielt, nur freundlich und lieb mit allen Hunden - so wurde sie von Heidi beschrieben. Chusca lebte vor ihrem Einzug bei Heidi bei einem Mallorquiner auf einer Finca. An der Kette musste sie ihr Leben fristen, gutes Futter oder eine streichelnde Hand - das kannte die hübsche Hündin nicht! Sie war natürlich damals nicht kastriert und dank der Nachbarhunde wurde Chusca gedeckt. Sie brachte 10 Welpen zur Welt, die alle überlebten. Chusca war eine unglaubliche Hundemama und obwohl sie selbst kaum etwas auf den Rippen hatte und sehr schwach war, hat sie sich für ihre Babys aufgeopfert. Eine in der Nachbarschaft lebende Deutsche beobachtete Chusca schon länger und nach der Geburt der Welpen sprach sie mit Chuscas Besitzer. Tatsächlich hatte er keine Lust auf die vielen Hunde und wollte sich allen entledigen - inkl. der Mutter, seiner eigenen Hündin, die immer treu das Grundstück bewacht hatte... So zog Chusca um und ihre Babys fanden allesamt ein Zuhause in Duisburg - private Tierschützer haben sich damals um sie gekümmert. Als Heidi von der Geschichte hörte, bot sie sofort einen Platz für Chusca in ihrem Rudel an. So zog Chusca zu Heidi und wurde aufgepäppelt, tierärztlich versorgt und kastriert.

 

Das war im September 2005 - zu diesem Zeitpunkt kannten wir Heidi noch gar nicht. Im Oktober haben wir Heidi telefonisch kennen gelernt. Die Zusammenarbeit mit dem deutschen Tierschutzverein, der sie vorher bei der Hundevermittlung unterstützte, war gerade beendet worden und Heidi suchte händeringend einen neuen Verein, mit dem sie zusammen arbeiten konnte. So wurde Chusca zum Herztier. Im Oktober bekamen wir per Mail die Beschreibung und Fotos unseres ersten Mallorca-Hundes.

 

Chuscas Vergangenheit hat uns schon damals alle sehr berührt und jeder, der ihre Fotos sah, war sofort verzaubert. Chusca hatte etwas an sich, was man nicht in Worte fassen kann... Leider bekam sie keine Anfragen.

 

Im Januar 2006 besuchten wir zum ersten Mal Heidis Auffangstation, um uns nach drei Monaten Zusammenarbeit auch endlich persönlich kennen lernen zu können. Der erste Hund, der uns lautstark begrüßte und an uns hoch sprang - das war Chusca! Wir waren überwältigt von ihrem Anblick und ihrem Charakter und erlebten während unseres Aufenthaltes bei Heidi eine unglaublich fröhliche und dankbare, verspielte und liebevolle Hündin, wie wir es nicht erwartet hätten.


Chusca wurde nie von uns vermittelt, lebte aber nach über einem Jahr für einige Monate bei einem Deutschen, der in einem Wohnmobil auf der Insel lebte und sie gerne behalten wollte. Aber dort hat Heidi sie dann im September 2007 wieder weg geholt, als sie den Eindruck hatte, dass es Chusca nicht gut ging. Ende September 2007 waren wir wieder zu Besuch auf Mallorca und mussten feststellen, dass bei Heidi die Staupe im Rudel ausgebrochen war. Es war grausam und leider war auch Chusca trotz Impfung erkrankt. Sie hat die Staupe überwunden, wir atmeten auf! Chusca erholte sich wieder und kam zu Kräften.

 

Der 9. November 2007 kam - für viele unserer Helfer ein schreckliches Datum... Heidi rief unter Tränen an, war kaum in der Lage zu sprechen. Sie rief immer wieder ins Telefon "Chusca ist tot!" ... So war es leider wirklich. Chusca starb an diesem Tag an akutem Nierenversagen. Es ging zu schnell... Als Heidi bemerkte, dass Chusca nur ruhig da lag, brachte sie die Hündin sofort zum Tierarzt. Auf dem Untersuchungstisch hat sie zum letzten Mal geatmet, dann schlief sie einfach ein... Das war der traurigste Moment für uns alle.

 

Chusca war länger als jeder andere Hund zuvor in unserer Vermittlung, hat sich in so viele Herzen gezaubert, aber sie hat es nie geschafft, ein Zuhause zu finden - obwohl sie ein solcher Traumhund war!

Chusca ist auf dem Einband unseres Jahrbuchs von 2007 und an vielen anderen Stellen zu sehen - sie taucht immer wieder auf, weil sie einfach etwas ganz Besonderes war und für uns immer bleiben wird.

Und genau deswegen gab es einfach gar keine andere Alternative - sie musste auf unser Logo. Noch dazu steht ihr Foto, nach dem unser Logo gezeichnet wurde, stellvertretend für die vielen Hundeblicke, die uns bei unserer Tierschutzarbeit täglich begleiten. Traurige und hoffende Hundeaugen -  der Blick, der in die Herzen geht...

 



 

 

zurück zur Startseite