Wer sind wir und was machen wir?


Name:              Gabi Hogenacker
Wohnort:         47495 Rheinberg
eigene Tiere:   2 wundervolle Hunde (Sunny, ca. 3 Jahre, Rüde und Icy, ca.3,5 Jahre, Hündin)

Tel.:                   02843-905637 oder 0176-67701535
E-Mail:             
chalida@herztier.com

 

 


Warum machst du Tierschutz?

Ach herrje wo fang ich da an?


Also Hunde bzw. Tierbegeistert war ich schon vom Kindesalter an, leider durfte ich als Kind nie einen Hund haben. Also suchte ich mir Gassi geh Hunde, die ich nach der Schule abholte und abends wieder nach Hause brachte.

Als ich dann viel später mit meinem damaligen Freund zusammenzog und in der angemieteten Wohnung ein Hund war, den keiner mehr wollte, blieb dieser natürlich bei mir. So kam ich zu meinem ersten eigenem Hund, meine Lady, ein Bernhardiner - Schäferhundmix. Freunde sagten immer „Ihr zwei habt euch gesucht und gefunden“

Leider musste ich mein Mädchen nach 4 Jahren, Lady war da 8 Jahre jung, über die Brücke gehen lassen, da sie eine schwere Hüftgelenksdysplasie hatte und sie nicht mehr laufen konnte, auch eine OP konnte nicht helfen.


Lange blieb ich nicht ohne Hund, habe dann jahrelang immer Hunde aufgenommen, die keiner mehr wollte, wie z.B. die alte Pudeldame Kessy, die rund und dick gefüttert zu mir kam, weil sie dann störte bei den jährlichen Urlaubsfahrten. Kessy hatte bei mir noch 11/2 Jahre wo sie einfach nur Hund sein konnte.


So gingen die Jahre dahin, mein „letzter“ Hund war eine Schäferhündin namens Kira, die total Männerverrückt war. Zwei Jahre hatte ich sie bei mir, aber da ich ihr kein Herrchen bieten konnte oder wollte, habe ich sie dann in eine Familie gegeben, wo sie dann ihr Herrchen hatte. Das war irgendwann im Jahr 2003, ich beschloss mir keinen Hund mehr anzuschaffen. Ein halbes Jahr habe ich durchgehalten, da bemerkte ich, so geht es nicht weiter. Ich bin kaum noch aus dem Haus gegangen, selbst zum Einkaufen habe ich meist meine ältere Tochter geschickt.


Tagelang habe ich im Internet auf Tierheimseiten, bei Tierschutzvereinen etc. rumgesucht. Bin dann auf die Idee gekommen einen Pflegehund aufzunehmen. Es sollte ein Hund aus der Türkei sein, da ich diese Hunde immer schon auf Urlaubsreisen faszinierend fand. Tausende Hunde habe ich mir im Zergportal angesehen, bis ich auf einmal auf eine Nase stieß die mir sofort zusagte, kurzerhand habe ich dann an die angegebene Kontaktperson eine Email geschrieben, um mich als Pflegestelle zur Verfügung zu stellen. Prompt kam Antwort von Marion aus der Türkei, die mir schrieb, das sie meine Email an Michaela Adams weitergeleitet hat und diese sich bei mir melden würde. Das tat Michaela dann auch ein paar Tage später, Gott war ich aufgeregt, wie ein kleines Schulmädchen ;o))


Michaela kam bei mir vorbei und wir haben uns nett unterhalten, kurz danach sollte dann mein Pflegehund anreisen, es war dann doch nicht der den ich mir ausgesucht hatte, dieser war dann schon vermittelt, aber es waren ja genug Nasen da und schnell wurde ein anderer gefunden. Mein erster Pflegi war Kont, genannt Männlein, der mich einmal im Jahr für ein paar Tage besuchen kommt, wenn seine Familie in Urlaub fährt.
Viele Pflegehunde kamen noch nach, die alle superängstlich waren, die mir in die Wohnung gemacht haben, es macht einfach Spaß kiloweise Hundekot und Pipi aufzuwischen, durch die Gegend zu fahren, auch nachts, um den nächsten Pflegling vom Flughafen abzuholen etc. pp.
Um dann zu sehen wie sie sich entwickeln, ihre Ängste abbauen, sicherer werden und sie dann in eine Familie zu vermitteln.
Irgendwann kam Icy zu mir in Pflege, sie war ganz anders, hatte vor nichts und niemand Angst und war total cool, ein ganz toller Hund, aber nee ich will ja keinen eigenen Hund mehr….


Irgendwann bin ich mit Michaela wieder mal zur Türkei geflogen, Marion hatte eine ganze Horde Welpen da und da kommt da so ein kleiner Scheißer an und hat mein Herz im Sturm erobert, aber nee ich will keinen eigenen Hund mehr....
Pflegestelle bei mir wurde ausgeschlossen, da Gefahr lief, das dieser kleine Scheißer nicht weiter vermittelt wird.
Schnell haben sich Interessenten für dieses Goldstück gefunden, traurig war ich schon, aber dachte mir, wenn er in eine tolle Familie kommt ist es schon okay…..
Wochen später kam die Nachricht, das die Interessenten sich anderweitig entschieden haben, nun gut, es werden sich andere finden.
Ein paar Tage später leitet mir Michaela eine Email weiter, in der sich eine Familie für meinen Schatz interessiert. So da sitz ich nun vor dem Pc und trommel mit den Fingern auf dem Tisch herum: „was schreibst du denen nun“ hmmm Gabi komm in die Pötte, 10 Min. später schrieb ich dann: „Es tut mir sehr leid Ihnen mitteilen zu müssen, das Sunny schon reserviert ist.“ Puh, da saß ich nun mit dem Gedanken, hey du hast dich grade definitiv entschieden, nun gut bei einem Hund kann man auch immer noch einen zweiten zur Pflege bei nehmen, ein Hund ist quasi kein Hund ;o))

 

Gut ein halbes Jahr später, erhielt ich einen Anruf, das Icy zurückkommt, gar keine Frage, Icy nehme ich auf, und sowieso kein Thema, Icy bleibt dann da, egal wie….

Nee, ich will keinen eigenen Hund mehr *grins*
 

Nun hab ich zwei supertolle „Türken“ für die ich sterben würde und Pflegehund geht immer noch auch wenn ich dann doppelte Runden lauf, meine Couch sowieso immer mit Hunden belegt ist, die Wohnung mit Hundehaaren ausgelegt ist, kaum Platz zum laufen im Zimmer, weil da ja auch noch 2 – 3 Hundekörbchen stehen, wo eh kaum ein Hund drin liegt, die Küche mit Fressnäpfen dekoriert ist und, und und……

Hab ich jetzt schon erzählt, warum ich Tierschutz mache?

Es macht einfach Spaß, kiloweise Hundekot vom Boden zu wischen, keine Anziehsachen zu haben die frei von Hundehaaren sind, kein Platz auf der Couch zu haben, zu sehen wie aus einem verängstigtem Etwas ein selbstbewusster Hund wird.

Weil ich weis, das es auf dieser Welt Unmengen an Tieren gibt, die sinnlos gequält werden, die nicht wissen wie schön es ist über eine Wiese zu rennen oder mit anderen Hunden zu spielen, da sie ihr Dasein an einer kurzen Kette fristen.
Die nicht wissen das Menschenhände auch streicheln können.
Die nicht wissen das Menschenfüße nicht zum treten da sind.
Die nicht wissen, das immer Wasser und Futter da ist.

Dies kann ich noch fast endlos weiterführen, aber ich glaub ich hab eh schon einen halben Roman geschrieben….
 



Mit welchen Anliegen kann ich mich an dich wenden?

Alles was Pflegehunde betrifft, was es heißt Pflegestelle zu sein, Vermittlung, alle Fragen die auftreten, bei nicht Wissen meinerseits, kann alles hinterfragt werden.

Bin selber Pflegestelle (bevorzugt Angsthunde).


 

 

zurück zur Teamseite