Wer sind wir und was machen wir?


 

Name:       Kerstin Brack
Wohnort:  Duisburg
Tiere:        1 Hund, Beagle, sein Name ist Max, Fische drinnen, Fische draußen, Pflegehunde
E-Mail:      isara@herztier.com
Tel.:           02065 411640
 


 

 


Warum machst du Tierschutz?

In den Tierschutz rutscht man rein, ohne das man es bemerkt. Schwup - da hat man jede Menge Hunde und jede Menge Arbeit.

Das kam so:
An einem sonnigen Tag im Juli erzählte mir eine Bekannte das sie Urlaub gebucht hat, aber das das Herrchen von ihren Pflegehund weiterhin im Krankenhaus bleiben muss. Spontan kam es mir in den Sinn, wir könnten doch…… Gesagt, getan Basje, ein Beagle-Rüde, kam in unsere Familie. Für 14 Tage. Es war überhaupt kein Problem. Ein bisschen Gassi gehen, 2x pro Tag eine Mahlzeit. Er war sehr genügsam, weil er es auch nicht anders kannte. Die Spaziergänge sollten nicht länger als eine halbe Stunde dauern. Dann wollte er nach Hause. Das Wetter war schön und ein bisschen Bewegung hat noch niemandem geschadet. Nach 14 Tagen war es vorbei. Basje ist wieder umgezogen und später wieder zu seinem Herrchen gekommen.

 

Irgendwie war es komisch ohne Hund. Mein lieber Mann war richtig unglücklich das er nun wieder weg war. Immer wieder kam das Gespräch auf einen Hund - auf diesen Hund. Was tut eine gute Frau? Sie macht ihren Mann glücklich und macht sich auf die Suche nach solch einem Exemplar. Nichts ahnend von Tierschutz oder ähnlichen Sachen. Tierheim kennt jeder, also Tierheime in der Nähe abgefahren (heimlich versteht sich), Zeitungen gewälzt. Und endlich eine Anzeige im November. "Beaglewelpen zu verkaufen". Rein ins Auto, vorsichtshalber zwei Kinder eingepackt und los. In einer gruseligen Wohnung gab es Welpen aller Rassen. Natürlich alle sehr süß und das Herz hat gesprochen, der Kleine dreifarbige sollte es sein. Zuhause war die Freude groß. Ein großer Mann und ein winziger Hund waren nun Freunde. Ein Name war auch schnell gefunden - Max sollte er heißen. Zwei Monate haben die beiden im Wohnzimmer geschlafen, der eine auf dem Sofa und der andere daneben. Bei minus 10 Grad tappten sie nachts durch den Garten. Ich durfte gelegentlich Gassi gehen. Die Zeit ging ins Land. Max schlief am Fußende und Herrchen hatte immer warme Füße. Ich hatte niemanden zu kuscheln.


Ein zweiter Hund musste her. Ein eigener wurde in der Planung schnell ausgeschlossen. Aber ich hatte etwas gelesen über Pflegestellen. Das wäre doch etwas. Also im Internet geforscht und viele Tierschutzvereine gefunden. Es waren so unglaublich viele, wie sollte ich mich da entscheiden? Ratlosigkeit machte sich breit. Aber bloß nicht aufgeben. Drei Tierschutzvereine in der Nähe jeden Tag beobachtet. Welche Hunde gibt es, wie wird vermittelt, alles auf diesen Seiten gelesen. Nach dem Urlaub die Entscheidung. Eine Mail war schnell geschrieben, Bewerbung als Pflegestelle.

 

Es dauerte eine Weile bis Antwort kam, aber dann zog der erste Pflegehund ein. Dann der zweite. Aber irgendwie hatte ich Blut geleckt und wollte mehr. Mein Interesse am Tierschutz war geweckt. Doch es lief nicht ganz so gut und ein weiterer Pflegehund war nicht in Sicht. Also wieder von neuem Tierschutzvereine gesichtet und sortiert. Wieder eine Mail geschickt, aber diesmal an Herztier und das war dann endlich die richtige Adresse. Hier hab ich viele Informationen bekommen. Kontakt zu vielen Mitgliedern bekommen. Alles völlig problemlos.


Jetzt bin ich zwei Jahre dabei und immer noch gerne. Es macht viel Freude wenn wieder ein Schützling ein schönes Zuhause gefunden hat.




Mit welchen Anliegen kann ich mich an dich wenden?

Man kann sich mit allen Fragen an mich wenden.
Ich versuche entweder selber zu antworten oder aber einen geeigneten Ansprechpartner zu finden.
 



 

 

 

zurück zur Teamseite